bookmark_border≠farblos ist weg

Am 8. März endete unsere Ausstellung ≠farblos in der F24. Am Samstagmorgen um 10 Uhr, für manche arg früh trafen wir uns in der F24 mit viel Verpackungsmaterial. Die Bilder sollten ja ohne Schäden zu Hause ankommen. Vielleicht werden sie auch noch einmal woanders ausgestellt? Die nächsten Bilder kamen fast gleichzeitig an, die Wände in der F24 bleiben nicht leer. Wie immer ging das Abnehmen und Einpacken mit vereinten Kräften schnell und problemlos.

Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft der F24 und die Unterstützung und wünschen uns, dass wir uns nächstes Jahr mit unserer 5. Ausstellung dort wiedersehen.

Danach sind wir noch einen Kaffee trinken gegangen und für manche gab es endlich das erste oder schon das zweite Frühstück, und dazu einen Austausch zur Makrofotografie und Organisatorisches zu den geplanten Ausflügen.

Hier sind ein paar Eindrücke vom Einpacken. Wer auf das quadratische Vorschaufoto klickt, bekommt das vollständige Bild angezeigt.

≠farblos wird verpackt

Folien
Folien
Folien
Folien
Folien
Folien
Warten aufs Verpacken
Warten aufs Verpacken
Abhängen
Abhängen
Fast fertig
Fast fertig
Ein Blick nach draußen
Ein Blick nach draußen

bookmark_border≠farblos aufgebaut

Gestern morgen haben wir unsere neue Ausstellung ≠farblos
in der F24 aufgebaut. Um 10:00 Uhr haben wir uns getroffen, Jürgen von der F24 begrüßte uns wie in den vergangenen Jahren. An diesem nasskalten Samstagmorgen bestellten manche erst einmal einen Kaffee. Die Bilder der vorherigen Ausstellung hing die die Malerin ab und bis wir unser Werkzeug und die für den Transport mehr oder weniger professionell verpackten Bilder ausgepackt hatten, waren die Wände leer und bereit für unsere Fotografien.

Danach haben wir die Bilder auf die Wände aufgeteilt, wie immer war es gar nicht so einfach, für alle Bilder passende Plätze zu finden und manches wurde mehrmals geändert. Die Strippen, an denen die Bilder aufgehängt werden, mussten auf die passende Länge eingerichtet werden, eine Tüftelarbeit bei den Bildern, die mehrere Befestigungen benötigten. Die Bilder sollen ja gerade hängen und in gleichmäßigem Abstand von der Wandverkleidung. Außerdem war die einzige Leiter sehr gefragt, nicht alles ließ sich vom Fußboden erledigen und wer nicht gerade ein Fliegengewicht ist, zieht auch die Leiter dem abgedeckten Tisch vor. Nächstes Mal bringen wir noch eine weitere Leiter mit. Mechthild hat wieder die Kärtchen mit den Bildtiteln erstellt, die wir noch an die Bilderrahmen geklebt haben. Das alles hat wesentlich länger gedauert als gedacht.

So viele verschiedene Motive, Sichtweisen, Rahmungen, es ist immer wieder beeindruckend, alle Bilder aufgehängt zu sehen.


Danach hatten wir alle Hunger, je nach Biorhythmus auf ein Frühstück oder ein frühes Mittagessen.